Lagos – die historische Kleinstadt an der Algarve – Portugal zum Verlieben –

Die Küste der Algarve ist landschaftlich sehr abwechslungsreich und man unterscheidet zwei Regionen.

Sotavento ist die dem Wind abgekehrte Küste und umfasst im Osten das Gebiet von der spanischen Grenze bis Faro. Hier findet man geschützte Lagunen mit Muschelbänken und Salzgärten, lange Sandstrände und grüne Pinienhaine.

Barlavento ist die im Wind liegende Küste und umfasst im Westen das Gebiet zwischen Cabo de Sao Vincente und Faro. In dieser Region findet man die berühmten Buchten und Strände mit den rot leuchtenden Felsen und den steil ins Meer abfallenden Kliffs.

Im Hinterland befinden sich Hügelketten, wie die Sierra de Monchique oder die Sierra de Caldeiro, die zum Wandern einladen.

Mein bevorzugtes Reisegebiet ist das Barlavento mit Lagos, einem der ältesten Orte an der Algarve und mit historischer Kleinstadtatmosphäre. Hier gibt es mit dem 5 km langen und sehr breiten Strand Meia Praia auf der einen Seite und vielen kleinen von malerischen Felsen eingerahmten Badebuchten auf der anderen Seite bis hin zur Ponta da Piedade sehr viele unterschiedliche Bademöglichkeiten.

Nach einem Aufenthalt am Strand lohnt sich ein Bummel durch die von einer alten Stadtmauer umgebene Altstadt. Nach der Besichtigung zahlreicher Sehenswürdigkeiten wie die berühmte Igreja de Santo Antonio oder den Sklavenmarkt und einem Bummel durch die verwinkelten kleinen Straßen kann man in einer der vielen Restaurants oder Cafes entspannen.

Besonders schön ist die lange Promenade entlang des Ribeira de Bensafrim, der hier in eine breite Meeresbucht mündet, die nicht nur von Spaziergängern sondern auch von Joggern und Radfahrern genutzt wird. An zahlreichen Ständen werden die berühmten Grottenfahrten angeboten.

Für Frühaufsteher ist ein Besuch am Samstag auf dem Wochenmarkt neben der Busstation sehr zu empfehlen. Hier verkaufen die Bauern aus den umliegenden Ortschaften ihre meist biologisch angebauten Produkte zu günstigen Preisen. Man kann sich treiben lassen, eine Kleinigkeit kaufen oder einfach den farbenfrohen Anblick genießen. Jeden Samstag habe ich mich auf die entspannte Atmosphäre an diesem Ort gefreut.

Für Urlauber, die auf Entdeckungsreise gehen möchten, empfiehlt sich ein Mietwagen. Man ist unabhängiger und kann auch die entlegenste Bucht erkunden oder einen Ausflug an die Atlantikküste unternehmen und den zahlreichen Wellenreitern zusehen.

Es lässt sich aber auch ohne Auto ein schöner Urlaub gestalten, gerade für Touristen, die an den Küsten wandern möchten. In Lagos gibt es einen Busbahnhof und mit den verschiedenen Buslinien lassen sich viele Ziele in der Umgebung erreichen. Wenn man das System einmal durchschaut hat, macht es richtig Spaß. Die schönste Fahrt hatte ich mit einem Bus, der auf seinem Weg die Kinder von der Schule abgeholt hatte. Vom Busbahnhof fahren auch täglich Busse nach Lissabon und wer den Bus am frühen Morgen nimmt, hat ca. 7 Stunden Zeit für eine Stadtbesichtigung.

In der Nähe des Hafens befindet sich der Bahnhof und hier startet eine Eisenbahnlinie, die ihren Anfang in Lagos hat und bis Vila Real de Santo Antonio kurz vor der spanischen Grenze geht, also den Westen mit dem Osten verbindet. Ein Stückchen mit diesem Zug zu fahren, vielleicht bis Portimao, Ferragudo oder Silves, kann ich nur empfehlen. Der Zug ist alt, fährt aber eine schöne Strecke an der Küste entlang oder durch reizvolle Landschaften und ist sehr preisgünstig.

Auch nach insgesamt zehn Besuchen in dieser Region wird es nicht langweilig. Jedes Mal habe ich neue Plätze, Orte, Sehenswürdigkeiten oder Wanderwege entdeckt. Ein Traum bleibt mir noch, einmal die Via Algarviana zu wandern, zumindest ein Stückchen…

Aber auch einfach ein entspannter Strandurlaub mit der Familie lässt sich hier wunderbar erleben und man kann in einer der vielen schönen Buchten bei Wind und Wellen die Seele baumeln lassen.

Ihre Linda Flittiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.